Schutzkonzept für das Feiern von Gottesdiensten

in der Baptistengemeinde Schorndorf

[gemäß Vorlage des BEFG im Blick auf Covid-19 (Coronavirus)]                                                                                             Schorndorf, den 04.05.2020

Geltungsbereich

Baptistengemeinde Schorndorf.

Grundsätzliches

Wir wollen gerne wieder Gottesdienste feiern und Gemeindeveranstaltungen durchführen. Bei unserem Wunsch nach Normalität sehen wir uns jedoch als Teil der Gesamtgesellschaft und nicht in einer Sonderrolle. Das bedeutet, dass die Baptistengemeinde Schorndorf  die Notwendigkeiten zur Eindämmung des Virus anerkennt und aktiv unterstützt. Das Gottesdienstverbot darf kein Dauerzustand sein. Es muss medizinisch verantwortbare Wege geben, den religiösen Bedürfnissen und dem Grundrecht auf freie Religionsausübung (wozu insbesondere öffentliche Gottesdienste gehören) in gleicher Weise Rechnung zu tragen. Dabei stehen die Bemühungen zur Eindämmung des Virus im Vordergrund.

Darum geht es in diesem Schutzkonzept, bezogen auf die Baptistengemeinde Schorndorf.

 

Die EFG Schorndorf ist eine kongregationalistisch verfasste Freikirche im BEFG. Die Gemeinde ist in der Gestaltung ihres Gemeindelebens selbstständig. Sie orientiert sich dabei an den behördlichen und gesetzlichen Vorgaben. Die Regelungen im vorliegenden Schutzkonzept gehen davon aus, dass die meisten freikirchlichen Gottesdienste nicht in großen Kirchenschiffen, sondern in verhältnismäßig kleinen Gemeindehäusern mit einer überdurchschnittlich hohen Zahl an Gottesdienstbesuchern stattfinden.

 

Verantwortlichkeiten

Die Verantwortung für den Erlass und die Steuerung der Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Baptistengemeinde Schorndorf trägt die Leitung der Gemeinde. Die Gemeinde Schorndorf orientiert sich ergänzend zu den behördlichen Verordnungen an diesem Schutzkonzept als Grundlage für das Miteinander in ihrem Haus.

Maßnahmen

  1. Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.

  2. Die Liveübertragungen bzw. die aufgezeichnete Gottesdienste werden auch künftig zur Verfügung gestellt werden, um Personen, die sich dem Risiko der persönlichen Begegnung nicht aussetzen können oder wollen (z.B. wegen Alter oder Vorerkrankungen) nicht auszuschließen.

  3. Im Gottesdienstraum werden die Stühle in einem Mindestabstand von 1,5 m nach links und rechts sowie nach vorne und hinten entsprechend markiert. Aus diesem Grund wird nur jede zweite Reihe belegt werden können. Zwischen Personen die nicht in einem Haushalt leben, bleiben zwei Stühle unbelegt. Familienangehörige desselben Haushalts dürfen nebeneinander sitzen. Sind alle Plätze belegt, sind nachkommende Gottesdienstbesucher auf andere Veranstaltungen, z.B. auf einen zweiten Gottesdienst zu verweisen.

  4. Auch bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere der Flure und Treppen, ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten.

  5. Es ist ein Ordnungsdienst einzurichten, der auf die Einhaltung dieser Maßnahmen achtet.

  6. Als Zugang zum Gebäude ist nur der Haupteingang freigegeben.

  7. Besuchern wird das Tragen einer  Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen. Jede/r sollte eine eigene Schutzmaske zum Gottesdienst mitbringen.

  8. Es stehen in ausreichendem Maße Flüssigseifen, Handtuchspender und Desinfektionsspender zur Verfügung; diese sind regelmäßig zu nutzen. Handdesinfektionsmittel werden am Eingang bereitgestellt. Besucher sollen sich vor Betreten des Gemeindehauses die Hände desinfizieren.

  9. Die Reinigungskräfte reinigen alle Räumlichkeiten; hierbei werden insbesondere Türklinken, Handläufe und Lichtschalter desinfiziert.

  10. Im Gottesdienst verwendete Technik (Mikrofone, etc.) wird nach Ende der Veranstaltung entsprechend desinfiziert.

  11. Auf regelmäßiges Lüften ist zu achten, da dies die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener Erreger reduziert.

  12. Enge Räume im Gemeindehaus (insbesondere Teeküchen) sind – wenn überhaupt nötig – nur einzeln zu betreten.

  13. Die Kollekte wird möglichst bargeldlos eingesammelt, also digital oder durch Überweisung. Am Ausgang wird ein Kollektenkorb bereitgestellt. Die Entleerung erfolgt aus hygienischen Gründen zeitversetzt.

  14. Auf Gemeindegesang sollte verzichtet werden.

  15. Keine Chöre, Orchester, Blasorchester! Musik darf nur durch einzelne Musikerinnen oder Musiker unter Einhaltung der Mindestabstände möglich.

  16. Beim Abendmahl kommen ausschließlich Einzelkelche zur Anwendung. Das zuvor mit Handschuhen geschnittene Brot wird den Teilnehmenden bzw. mit einer Greifzange in die Hand gegeben. Der Mindestabstand wird gewahrt.

  17. Anstehende Taufen (üblicherweise Immersionstaufen, d.h. Ganzkörpertaufen) werden auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben.

  18. So lange Kindergärten, Kitas und Schulen geschlossen sind, werden keine Kindergottesdienste angeboten.

  19. Kirchencafé und Begegnungszeiten vor und nach dem Gottesdienst entfallen. Gemeinsame Mahlzeiten nach dem Gottesdienst finden nicht statt.

  20. Dem Wunsch nach Seelsorge und Segnung nach dem Gottesdienst wird nur unter den oben genannten Hygieneregeln nachgekommen.

  21. Die Gemeindeältesten (Leitung) informieren über die Hygienestandards und Maßnahmen durch weitflächige Aushänge und Merkblätter.  

 

Die Beachtung der vorgenannten Maßnahmen ermöglicht es, dass der Mindestabstand zu anderen Personen zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann und dass es zu keinem Körperkontakt kommt.

Im Übrigen gilt: Niemals krank in den Gottesdienst! Personen mit erkennbaren Symptomen (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot) kommen nicht in die Gottesdienste bzw. bleiben zu Hause, bis der Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ärztlicherseits aufgeklärt ist. Hier sind alle gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen.

Ein weiteres zentrales Anliegen ist die Gewährleistung der Seelsorge an Kranken und Sterbenden. Unter Wahrung der Abstandsregelung (kein direkter Körperkontakt) und weiterer Hygienemaßnahmen (Desinfektion, Mundschutz) sowie der Regelungen vor Ort in Krankenhäusern, Pflegestationen, Hospizen, Gefängnissen usw. soll den haupt- und ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern der Zutritt gestattet sein.

Trauergottesdienste in der Friedhofskapelle oder am offenen Grab finden unter Wahrung der Abstandsregelung (kein direkter Körperkontakt) und weiterer Hygienemaßnahmen (Desinfektion, Mundschutz) sowie der Regelungen der Friedhöfe vor Ort statt. Trauergottesdienste und Trauerfeiern in Gemeindehäusern unterliegen den gleichen vorgenannten Maßnahmen des Schutzkonzeptes.

 

Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle (auf Infektion:)

  • Die betreffende Person wird zur ärztlichen Abklärung unverzüglich nach Hause geschickt.

  • Die Leitung der Gemeinde wird über die für den Gottesdienst zuständige Person (in der Regel Pastor/-in oder Gottesdienstleiter/-in) über mögliche Verdachtsfälle informiert.

  • Die Leitung der Gemeinde nimmt den Kontakt zum Gesundheitsamt vor Ort auf:

       Gesundheitsamt Rems-Murr-Kreis; Bahnhofstraße 1, 71332 Waiblingen,

       Tel. 07151 501 1608

 

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.

Schorndorf, den 04.05.2020

 

Die Ältesten

Baptistengemeinde Schorndorf

 

-------------------------------------------------------

Liebe Geschwister und Freunde der Gemeinde,

 

es ist schön, dass wir einander haben und das wir unsere Hoffnung auf unseren Herrn Jesus setzen dürfen!

Aktuell befinden wir uns weltweit in einer besonderen Situation, die auch uns als Gemeinde Schorndorf betrifft.

 

Das „Coronavirus“ (SARS-CoV-2) breitet sich auch in Deutschland weiterhin rasant aus. In Menschenansammlungen ist das Risiko einer Übertragung außerordentlich groß. Besonders Gottesdienste, Gruppentreffen sowie persönliche Gesprächssituationen können zu großen Übertragungsraten der Coronaviren führen.

Die Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, einzelne Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Diesen weg möchten wir auch als Gemeinde unterstützen und unseren Beitrag dazu leisten.

Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Gesundheitsamt auf die Bewertung des Robert Koch-lnstitutes (RKl). Danach wird das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland inzwischen als hoch eingeschätzt.

Derzeit zählen nach dem RKI folgende Regionen als Risikogebiete (Stand 11.03.2020):

·       Italien (NEU)

·       Iran

·       In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)

·       In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

·       In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) (NEU)

Die Landesregierung hat jedoch ab sofort ein Veranstaltungsverbot für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ausgesprochen.

Das bedeutet für uns, dass unsere Gottesdienste im Augenblick leider NICHT im Gemeindezentrum stattfinden können!

                       Aus diesem Grund wollen wir ab sofort jeden Sonntag einen

                               `Online-Gottesdienst´ auf dieser Website anbieten!

 

                                                                        ============================

Bitte gebt diese Information auch an die Geschwister oder Freunde der Gemeinde weiter, die wir per Email oder über unsere Internetseite  nicht erreichen können.

 

Wir bedanken uns für Euer Verständnis und bitten Euch, die Situation weiter im Gebet vor unseren Herrn zu tragen.


Gebetsaufforderung: „Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, in Ehrfurcht 

                                       vor Gott und in Rechtschaffenheit. So ist es gut und gefällt Gott, unserem Retter.“ | Die Bibel: 1. Timotheus 2,2-3

 * Bitte betet für die verantwortlichen Politiker. Um Weisheit in dieser Krisensituation.

 * Bitte betet für die medizinischen Anstrengungen, einen wirkungsvollen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln!.

 * Bitte betet für die akut Erkrankten und deren Angehörigen. Dass sie baldige Genesung erleben und nicht resignieren.

In Jesu verbunden

Eure Gemeindeleitung

 _______________________________________________

 

Zusätzlich bitten wir auch die Tipps und Infos unseres Bundes  unter folgendem Link zu beachten:

https://www.baptisten.de/aktuelles-schwerpunkte/nachrichten/artikel/gottesdienst-und-infektionsrisiko/

________________________________________________

Informationen des Gesundheitsamtes Rems-Murr-Kreis

 

https://www.rems-murr-kreis.de/jugend-gesundheit-soziales/gesundheit/coronavirus-aktuelle-informationen/